Ausstellung ‚Solidarität gegen Rassismus!‘

Solidarität gegen Rassismus

Pressemeldung

1.)  Ausstellung der Vereinigung Bildender Künstlerinnen und Künstler Bayern in ver.di (VBK) vom 2. bis 30. März 2015 im EineWeltHaus München.

Mit Arbeiten von HP Berndl, Serio Digitalino, Joachim Graf, Carl Nissen, Miriam Pietrangeli, Reneé Rauchalles, Cherry Sanaee, Andreas Schulz, Günter Wangerin, Eckhard Zylla.

Vernissage mit Mal-Aktion von Eckhard Zylla. Montag, 2. März 2015, 18.00 Uhr.
Foyer im EineWeltHaus München, Schwanthalerstraße 80, Tel. 089-856 375 12.
Geöffnet von Montag-Sonntag 10.00 – 22.00 Uhr. Eintritt frei.

2.)  Öffentliche Führung und Publikumsgespräch mit Günter Wangerin (VBK) und Hedwig Krimmer (Arbeitskreis Aktiv gegen Rechts‘ in ver.di‘ Bayern) zum Thema.
Mittwoch, 18. März 2015, 19.00 Uhr. EineWeltHaus, Foyer und Saal. Eintritt frei.

Beide Veranstaltungen in Kooperation mit dem Trägerkreis EineWeltHaus e.V. (www.einewelthaus.de) und im Rahmen von Kunst-Kultur-Respekt.de


Die Ausstellung ‚Solidarität gegen Rassismus!‘ wendet sich entschieden gegen alle Formen von Rassismus. Menschen, die miteinander kooperieren, können Großes vollbringen und ihre Welt gemeinsam so gestalten, dass alle dabei gewinnen. Wer sich dagegen über andere erheben will, kann allenfalls Ungerechtigkeit bis hin zum Massenmord bewirken.

Anlass für die Ausstellung und Publikumsgespräch sind die ‚Internationalen Wochen gegen Rassismus‘ vom 16. bis 29. März 2015, die an einen Aufstand gegen das Apartheid-Regime in Süd-Afrika erinnern. Ausstellung und Führung mit Publikumsgespräch sind Teil einer Reihe von Veranstaltungen der Landeshauptstadt München in dieser Zeit.
Gemeinsame Interessen können nur gemeinsam und solidarisch durchgesetzt werden. Dies ist eine Grunderfahrung der Gewerkschaften. Ein gutes Leben und Frieden auf der Welt können letztlich kann nur erkämpft werden, wenn die Herstellung von Solidarität gelingt. Denn: ‚Uns’re Herr’n, wer sie auch seien, sehen uns’re Zwietracht gern. Denn solang‘ sie uns entzweien, bleiben sie doch uns’re Herr’n.‘ (aus Bert Brecht, Solidaritätslied).
Rassistisch verblendete Menschen schaffen eine Atmosphäre der Angst und Intoleranz gegen Minderheiten. Sie verknüpfen ihre Befürchtungen, selbst zu kurz zu kommen, mit der Angst vor Überfremdung. Dieser Irrweg schafft weder existenzsichernde Arbeit, noch soziale Gerechtigkeit und schon gar kein friedliches Miteinander von Menschen verschiedener Herkunft und Kulturen.
Diese Ziele schaffen wir allein durch zielgerichtete Solidarität. Dazu gehört auch die Solidarität gegen Rassismus. Die Ausstellung und Diskussion wollen ein Schritt in diese Richtung sein.
Denn ein Grundsatz von ver.di lautet: ‚Wir setzen uns als Gewerkschafter für eine demokratische, offene Gesellschaft ein, gegen ‚völkische‘ Ab- und Ausgrenzung…‘ (ver.di publik 01-2015).

Kontakt:
Hans-Peter Berndl (VBK)
0171-788 24 75, berndl-art@posteo.de
www.berndl-art.npage.de

 

Werbeanzeigen

Über Götz Friedewald

Ich war 8 Jahren als Architekt in Frankfurt, Düsseldorf und München tätig. Nach 3 Jahren als Gründer und Geschäftsführer einer Internetagentur in München habe ich mich 2004 dazu entschieden, meine ganze Energie ausschließlich der Kunst zu widmen. Seit 2004 arbeite ich als Künstler mit Atelier in München.
Dieser Beitrag wurde unter Aktivitäten von VBK Mitgliedern, Aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.